von Ron Smothermon
besser nicht lesen – sehr unbequem 😉

Das Drehbuch hier war mein erstes der vier Drehbücher von Ron Smothermon. Und eines der wenigen Bücher, die ich öfters und noch immer gerne wieder mal zum erneuten Durchlesen einzelner Kapitel aus dem Regal rausnehme.

Nicht weil die Texte so besonders erbaulich wären, das sicherlich nicht. Ron Smothermon hat vielmehr eine ziemlich klare, stellenweise schonungslose Art wie er manche Probleme als alltägliche Selbstbetrügereien entlarvt, Ausreden entmachtet und deutlich Wahlmöglichkeiten aufzeigt. In anderen Büchern oft als „Sekundärgewinn“ bezeichnet, verwendet Smothermon andere ´unbelastete´ Worte dafür, die einerseits so offen formuliert sind, dass wohl jeder ´Seins´ damit verknüpfen kann. Andererseits sind ablaufende (Psycho-)Logiken umso präziser herausgearbeitet, dass mann das Buch gerne mal wegwerfen möchte.

Bestimmt wird nicht jeder das Buch lesen und für sich verstehen (wollen?), es evtl. als haltlose ´Hirnwixerei´ abtun und beiseite legen. Einfach verständlich, bequem, tut auch nicht weh. Allen anderen wünsche ich mit jedem neuen Kapitel viele neue Sichtweisen und hilfreiche Erkenntnisse. Für mich jedenfalls eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe – wenn auch mit einem lachenden und einem weinenden Auge 😉