Time Line

… NLP-Konzepte zur Grundstruktur der Persönlichkeit.
von Tad James, Wyatt Woodsmall
eins der NLP-Bücher, die sich wirklich lohnen

Das Time Line Buch von Tad James und Wyatt Woodsmall ist eines der NLP-Bücher, die sich wirklich lohnen. Das Buch ist wie so oft aus einem Seminar entstanden. Dementsprechend locker ist auch der Schreibstil und umso anschaulicher sind die Beispiele und Übungen.

Mich hat lange Zeit der Titel vom Lesen abgehalten, weil ich mir dachte, hier geht’s ausschließlich um die Time Line. Doch weit gefehlt, denn jeweils etwa 60 Seiten widmen sich ausführlich Time Line Therapie, Meta-Programmen und Werten. Also wirklich zentrale Themen spätestens in der NLP-Master-Ausbildung. Gerade für Werte und Metaprogramme ist das Buch bisher das beste das ich kenne. weiter im Text »

Die Ökologie des Geistes

von Gregory Bateson
gutes und anspruchsvolles Querdenker-Buch

Gregory Bateson ist sicher einer der ungewöhnlichsten Wissenschaftler unserer Zeit. Statt sich ins Spezialistentum zu vergraben und hinter Fachsprache zu verstecken, entwickelt er durch seine breit angelegten Interessen und vergleichenden Forschungen neue, wertvolle Perspektiven.

Dabei achtet er durchgehend auf sehr präzise Formulierungen – eben auf die Unterschiede, die einen Unterschied machen – und ist nicht immer gleich im ersten Anlauf leicht zu begreifen. Dennoch sind die Beiträge in ´Die Ökologie des Geistes´ absolut spannend und für jeden wissenschaftlich interessierten Leser empfehlenswert. weiter im Text »

Gedächtnis

von Roland Arbinger
Gedächtnisspeicher und -prozesse

Wer sich für eine ausführliche Darstellung von Gedächtnisspeichersystemen und –prozessen interessiert, ist mit diesem Buch von Arbinger gut beraten. Allerdings ist es von 1984 und somit eben nicht besonders aktuell. Im ersten Teil betrachtet Arbinger die drei Speichersysteme sensorische Speicher, Kurzzeit- und Langzeitgedächtnis. Anhand einer Vielzahl von Experimenten und Ergebnissen zeigt er für jedes System die Abläufe und Probleme auf, z.b. bezüglich Kapazität, weiter im Text »

Das Gehirn

von Richard F. Thompson
wirklich gutes Buch

Ich habe nur einige Kapitel aus diesem Buch gelesen, fand es jedoch sehr gut strukturiert und leicht verständlich geschrieben. Sicher ist es sowohl für Fachpublikum als auch interessierte Laien eine lesenswerte Lektüre. Besonders positiv ist mir dabei aufgefallen, dass es kritische Stellen – wo z. B. noch offene Fragen sind bzw. verschiedene Meinungen existieren – auch als solche hervorhebt und eben nicht ´Meinung´ mit Wissenschaft verwechselt. weiter im Text »

Das Gehirn

von Jacques-Michel Robert
ein kleines Buch mit einer großen Stärke

So klein und dünn das Buch von Jacques-Michel Robert auch sein mag, es kann weitgehend überzeugen.

Im ersten Teil bringt der Autor dem Leser seine ´Ausführungen zum besseren Verständnis´ nahe. Dabei vergleicht er den Aufbau des Gehirns mit dem eines Frachtschiffs und zieht Parallelen zwischen den verschiedenen Schichten / Decks, einzelnen Abschnitten und deren Entsprechung im Gehirn. Anfangs mag dieser Vergleich verblüffen, doch irgendwie vermittelt es einen nachhaltigen Überblick über Gehirnstruktur, Aufgaben und Zusammenspiel der einzelnen ´Abteilungen´. Ein guter Einstieg ins Gehirn und sicher eine interessante Vertiefung von vorhandenem Wissen durch neue Assoziationen. weiter im Text »

« Vorherige Einträge

Pausengeschichten.de ...
Geschichten & Musik zum Ausruhen und Träumen für Kinder

Antiquariate