Wie wir leben werden

… Unsere Zukunft beginnt jetzt.
von Matthias Horx
schlaues Buch mit fundierten Analysen und lesenswerten Perspektiven … selbst wenn man nicht allem zustimmen mag

’Wie wir leben werden’ von Matthias Horx ist ein sehr optimistischer Gegenentwurf zur aktuellen Zukunftsdepression. Ganz klar geht er davon aus, dass Zukunft generell gestaltungsoffen ist und wir heute die Weichen für morgen stellen können, müssen oder wollen sollten. Zielgruppe für das Buch sind dann auch besonders die Macher unserer Gesellschaft, Entscheidungsträger, Selbstständige und wie er es oft nennt – die kreative Klasse.

Dass Horx als Zukunftsforscher nicht nur ein fleißiger Arbeiter, Datensammler und analytischer Denker ist, das merkt man diesem Buch an. Es fließt mindestens ebenso viel von Horx Leidenschaft für sein Sujet mit ein und seine beschwingte, klar verständliche Schreibe macht Laune. Gleichzeitig profitiert man als Leser weiter im Text »

Deutschland auf der Couch

… Eine Gesellschaft zwischen Stillstand und Leidenschaft.
von Stephan Grünewald
kann die Begeisterung rund ums Buch überhaupt nicht teilen

Ein vielversprechender Titel mit aktuellen Erkenntnissen zur Lage Deutschlands und dann so was! Mit 20.000 Tiefeninterviews wirbt Grünewald für sein Buch und natürlich auch für sein ´rheingold institut´. Wann und wie diese Interviews durchgeführt wurden bleibt weitgehend unklar. Erst im Literaturverzeichnis merkt man, dass diese Interviews aus vielen verschiedenen Studien des ´rheingold instituts´ bestehen, von denen einige schon viele Jahre zurückliegen.

Buch und Autor müssen sich einfach die Kritik gefallen lassen, dass hier ziemliche Augenwischerei betrieben wurde und die erhoffte Datenbasis überhaupt gar nicht zum Tragen kommt. Im laufenden Text wird immer nur ganz allgemein auf die Interviews verwiesen – der gutgläubige Leser wird sich damit schon abspeisen lassen. Auch sonst gibt’s kaum konkrete Verweise auf die weiteren Quellen. weiter im Text »

Vom Tempo der Welt

von Karlheinz A. Geißler
Beschleunigungsprozesse und neue Zeitwahrnehmung

Karlheinz Geißler gibt mit seinem ´Vom Tempo der Welt´ ein mit viel Wortwitz und Sachverstand verfasstes Buch zur Zeit heraus. Wie sich die Zeit und deren Wahrnehmung im Laufe der letzten Jahrhunderte verändert hat oder besser wurde ist hier zu finden. Sinnigerweise teilt er diese Veränderungen in die Zeit der Vormoderne, Moderne und Postmoderne auf und macht dadurch klar, dass quasi jede Zeit ihre Zeit hat.

Klar wird dabei vor allem, dass die Zeit noch vor wenigen Jahrhunderten so gar kein Thema war, weil sie ganz einfach als Gott-gegeben betrachtet wurde. Lebensplanung oder Zeitmanagement waren hier noch unbekannt, denn schließlich glaubte man an eine höhere Macht und Schicksal. Ebenso wurde damals von kirchlicher Seite der Wucher oder Geldverleih für Zinsen abgestraft, weil nicht mit Gottes Zeit Geld verdient werden sollte. Das Leben wurde noch von ´Ereignissen´ und natürlichen Rhythmen bestimmt. weiter im Text »

Handbuch politische Bildung

von Wolfgang Sander
das bisher beste Handbuch zur Politischen Bildung

Das ´Handbuch politische Bildung´ enthält Beiträge verschiedener Autoren zu den wichtigsten Themen der politischen Bildung. Sozialkundelehrer und besonders Lehramtsstudenten bekommen hier in Kürze einen sehr guten Überblick. Aufgeteilt ist es in die sechs Kapitel

  • Grundlagen
  • Didaktische Prinzipien politischer Bildung: Adressatenorientierung (Carla Schelle), Exemplarisches Lernen (Tilmann Grammes), Problemorientierung (Gotthard Breit), Kontroversität (Tilman Grammes), Handlungsorientierung (Sibylle Reinhardt), Wissenschaftsorientierung (Walter Gagel)
  • Praxisfelder politischer Bildung: Politikunterricht an Gymnasien, Berufsschulen, in der Erwachsenenbildung, etc.
  • Inhaltsbezogene Aufgaben politischer Bildung: Rechtserziehung, Institutionenkunde, Moralisches Lernen, Interkulturelles Lernen, Umweltbildung, Medienerziehung, uvm.
  • Methoden und Medien politischer Bildung: Unterrichtseinstiege, Gesprächsformen, Spielformen, Recherche, Expertenbefragung, Projekt, Zukunftswerkstatt, Evaluation, Marketing
  • Politische Bildung im internationalen Vergleich: PB in der EU, in USA, in Japan

Wer schon einige Bücher und Autoren zur Politischen Bildung kennt, wird weiter im Text »

Das politische System der Bundesrepublik Deutschland

von Manfred G. Schmidt
kleines feines Buch über das politische System

Da kann ich mich der ersten Rezension nur anschließen und bestätigen, dass Manfred Schmidt hier ein lesenswertes Buch gelungen ist. Empfehlenswert für alle, die einen fundierten Überblick zum politischen System suchen und bisher die dicken Wälzer dazu eher vermeiden wollten. Komprimiert und auf den Punkt bringt Schmidt viel Faktenwissen in einer verständlichen Schreibweise, gelegentlich pointiert und insgesamt einfach gut zu lesen. Dass manche Stellen tiefergehend diskutiert werden könnten, das sollte klar sein. Gelegentlich kommt vielleicht etwas viel Meinung durch, was streng wissenschaftliche Leser evlt. stören könnte, bei mir wiederum eher sympathisch ankam. Das Literaturverzeichnis im Anhang ist dem Buchumfang entsprechend relativ kurz gehalten, doch empfehlenswert. Insgesamt ein Lesetipp für gut vermitteltes Politikwissen. weiter im Text »

« Vorherige Einträge

Pausengeschichten.de ...
Geschichten & Musik zum Ausruhen und Träumen für Kinder

Antiquariate